Steinmarder (Martes foina)

 

Aussehen:

Bis auf den weißen, meist gegabelten Kehlfleck ist das Fell des Steinmarders, der auch Hausmarder genannt wird, graubraun gefärbt. Männliche Steinmarder erreichen eine Kopfrumpflänge von 40 bis 52 cm und ein Gewicht von 1.000 bis 2.000 Gramm. Sie sind damit durchschnittlich etwas größer und schwerer als die Weibchen. Der buschig behaarte Schwanz dieser Marder ist ungefähr halb so lang wie der restliche Körper.

Schadwirkung:

Steinmarder können Krankheitserreger und Parasiten auf den Menschen oder aber auf Haustiere wie Hunde oder Katzen übertragen. Oft sind sie von Bandwürmern oder Saugwürmern befallen. Darüber hinaus gelten sie als Überträger für Infektionskrankheiten wie Tollwut oder Hirnhautentzündung. Steinmarder haben allerdings nicht nur eine Bedeutung als Gesundheitsschädlinge, sondern sind darüber hinaus auch typische Materialschädlinge. An geparkten PKW richten sie durch das Zerbeißen von Kabeln, Gummi- oder Kunsstoffteilen mitunter erhebliche Schäden an. Durch ihre nächtliche Lebensweise können Steinmarder, die sich ihren Schlafplatz auf einem Dachboden gesucht haben, die menschlichen Hausbewohner um den Schlaf bringen.

Ernährung:

Obwohl die Art zu den Raubsäugern gehört, wird auch pflanzliche Nahrung regelmäßig aufgenommen. Generell ändert sich die Zusammensetzung der Nahrung im Jahresverlauf recht stark. Einen Großteil der tierischen Nahrung machen Kleinsäuger, wie z.B. Wühlmäuse aus. Im Sommer und Herbst wird unter anderem eine Vielzahl von Früchten, aber auch Getreide gefressen.

Kontaktieren Sie uns!

Anruf oder E-Mail für eine unverbindliche Anfrage.
  • White Facebook Icon

DIE SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG

Europastraße 8, 1. OG West

6322 Kirchbichl | Tirol

+43 5332 21551

info@die-sbk.at

DIE SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG

Feldgasse 11/2

3495 Rohrendorf bei Krems

+43 664 5662373

info@die-sbk.at

DIE SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG

Baranygasse 5/4

1220 Wien

+43 664 5662373

info@die-sbk.at

Soforthilfe
+43 664 566 2373